Widerruf eines Immobilienkredits kann Tausende Euro sparen

Wer nach November 2002 einen Immobilienkredit abgeschlossen hat, kann diesen möglicherweise widerrufen. Und zwar dann, wenn im Vertrag nicht korrekt über ihr Widerrufsrecht belehrt wurde. In diesem Fall startet die Widerrufsfrist nicht und Sie können den Vertrag auch noch Jahre später widerrufen. Mit einer Umschuldung können Sie mehrere Tausend Euro an Zinszahlungen sparen. Das Heft Finanztest 7/2014 befasst sich intensiv mit diesem Thema. Für Sie habe ich die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Für wen lohnt sich der Widerruf?

Wer seine Immobilie verkauft und durch die Ablösung des Kredits Vorfälligkeitszinsen bezahlen muss, sollte auf alle Fälle prüfen, ob er den Vertrag widerrufen kann. Bei anderen Kreditverträgen kommt es auf die Höhe der Restschuld an. Können Sie die Schuld auf einmal zurückzahlen oder bekommen Sie einen Kredit mit günstigeren Zinsen, dann könnte sich ein Widerruf lohnen. Was ein Wechsel finanziell bringt, können Sie mit dem Rechner von Finanztest unter test.de/kredit_tilgungsrechner prüfen. Die Höhe der Restschuld entnehmen Sie Ihrem Zahlungs- und Tilgungsplan oder fragen bei Ihrer Bank nach. Wenn Sie nicht wissen, wie viel Geld Sie bei einem erfolgreichen Widerruf zahlen müssen, widerrufen Sie auf keinen Fall!

Wann ist die Widerrufsbelehrung unwirksam?

Unwirksam ist die Widerrufsbelehrung meist dann, wenn Sie vom gesetzlichen Mustertext abweicht. Das können Sie ganz leicht selbst prüfen. Die Mustertexte finden Sie auf der Seite des Rechtsanwalts Wolfgang Benedikt-Jansen im Internet (benedikt-jansen.de). Über goo.gl/O5dK7Y kommen Sie direkt zur Tabelle.

 

Weicht Ihr Text davon selbst minimal ab, kann die Belehrung unwirksam sein und dann sollten Sie den Vertrag von einem Anwalt oder der Verbraucherzentrale prüfen lassen. Ist dieser unwirksam, können Sie ihn mit einem Musterbrief widerrufen (test.de/musterbrief_kreditwiderruf). Akzeptiert die Bank den Widerruf, schließen Sie eine neue Vereinbarung mit ihr ab oder der Vertrag wird abgewickelt und Sie schließen eine Anschlussfinanzierung ab.

Was tun, wenn sich die Bank den Widerruf nicht akzeptiert?

Weigert sich die Bank, dann schalten Sie einen Rechtsanwalt ein, der dann Schadensersatz fordert. Da es für die Banken um sehr viel Geld geht, müssen Sie mit Widerstand rechnen. Da es sich um gewaltige Summen handelt, kann es auch sein, dass künftig die Rechtsprechung bankenfreundlicher wird oder es Gesetzesänderungen geben wird. Es kann also sein, dass sich an der Rechtslage noch etwas ändert.

Was kostet der Widerruf?

Wenn die Widerrufsbelehrung unwirksam ist, sind Sie im Recht und die Bank muss Ihre Anwaltskosten tragen. Allerdings müssen Sie den Anwalt im Voraus bezahlen. Zudem kostet die Umschuldung des Kredits ungefähr 0,3 Prozent der neuen Kreditsumme, da Sie ja Änderungen im Grundbuch eintragen müssen.

Was ist bei einer Anschlussfinanzierung zu beachten?

Bevor Sie widerrufen, brauchen Sie eine verbindliche Finanzierungszusage einer anderen Bank. Unterschreiben Sie diese Anschlussfinanzierung erst, wenn Sie aus Ihrem jetzigen Vertrag raus kommen. 


ARTIKEL DOWNLOADEN

Download
RS-Newsletter Juli 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 48.5 KB

DIESEN ARTIKEL TEILEN


Dieser Artikel wurde von Ruth Steinert im Juli 2014 veröffentlicht.
Dieser Artikel wurde von Ruth Steinert im Juli 2014 veröffentlicht.

Kontaktdaten

Ruth Steinert - Finanzexpertin

ANSCHRIFT

Marianne-Plehn-Straße 18

81825 München

REGULÄRE GESCHÄFTSZEITEN

Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr

FESTNETZ

+49 (0)89 - 68 05 08 38

HANDY

+49 (0)170  - 34 53 805

FAX

+49 (0)89 - 68 05 08 39

MAIL 

office@ruthsteinert.de

Social Media

Ruth Steinert auf Twitter

Ruth Steinert auf Xing

Ruth Steinert auf Facebook

Die Finanzthemen jeden Monat kostenfrei als Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Ihre persönlichen Daten einsehen

Ihr geschützter Online-Account öffnet sich in einem zweiten Browser!