Trendthemen bei der Geldanlage vermeiden

Solar, Minibonds, chinesische Aktien – bei der Geldanlage tauchen immer wieder Trendthemen auf. Doch allzu oft ist es eben genau das: ein vorübergehender Trend! Zahlreiche Beispiele zeigen, wie schnell es für ehemalige Börsenstars vorbei sein kann. So ist der Boom der Solarbranchein Deutschland längst Geschichte. Für den Anleger enden solche Trendthemen meist schmerzlich. Die wenigsten schaffen es, rechtzeitig Gewinne zu realisieren. 

Diese Trendthemen gibt es jedoch auch in anderen Bereichen. So gibt es seit einiger Zeit Minibonds, bei denen sich bekannte Mittelstandsunternehmen Geld über börsennotierte Anleihen besorgen. Auch bei diesen Mittelstandsanleihen halfen die wohlklingenden Namen der Emittenten den Anlegern nicht: Firmen wie Strenesse, Zamek oder Rena Lange konnten im vergangenen Jahr ihre Anleihen nicht mehr bedienen und mussten Insolvenz anmelden. Ein Blick in den Wertpapierprospekt hätte jedoch gezeigt, dass es schon bei der Platzierung unklar war, wie das Geld später zurückgezahlt werden würde. 

Bei vielen China-Aktien wie etwa Asian Bamboo hätte eine intensive Recherche auch nicht geholfen. Diese Unternehmen verzeichneten ein enormes Umsatz- und Gewinnwachstum. Allerdings hätte man sich dabei fragen können, warum diese Firmen zu Hause kein Geld bekommen. Leider stellen sich selbst Experten diese Frage nicht unbedingt.

Was ist also zu tun, um Trendthemen zu vermeiden? Grundsätzlich gilt: Wenn für ein Thema besonders laut getrommelt wird, sollten Anleger lieber vorsichtig sein. Derzeit kann man einen Trend nicht so genau ausmachen, aber der DWS (Deutsch Schutzvereinigung der Wertpapierbesitzer) verweist auf Brachen, in denen die Kurse schon sehr hoch gestiegen sind. Dazu zählen die Elektromobilität, Robotik,Karbon sowie einige E-Commerce-Firmen. Diese müssen nicht zwangsläufig zum Flop werden. Aber vielleicht sollte man ab und zu Gewinne rechtzeitig realisieren, bevor es jemand anderes tut.

Download
RS-Newsletter_April_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.7 KB

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Dieser Newsletter wurde von Ruth Steinert im April 2015 veröffentlicht.
Dieser Newsletter wurde von Ruth Steinert im April 2015 veröffentlicht.

Kontaktdaten

Ruth Steinert - Finanzexpertin

ANSCHRIFT

Marianne-Plehn-Straße 18

81825 München

REGULÄRE GESCHÄFTSZEITEN

Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr

FESTNETZ

+49 (0)89 - 68 05 08 38

HANDY

+49 (0)170  - 34 53 805

FAX

+49 (0)89 - 68 05 08 39

MAIL 

office@ruthsteinert.de

Social Media

Ruth Steinert auf Twitter

Ruth Steinert auf Xing

Ruth Steinert auf Facebook

Die Finanzthemen jeden Monat kostenfrei als Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Ihre persönlichen Daten einsehen

Ihr geschützter Online-Account öffnet sich in einem zweiten Browser!