Mikrofinanzfonds – soziales Engagement mit Rendite

Notleidenden Menschen zu helfen, ist vielen Menschen ein Bedürfnis. Besonders effektiv ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Auf diese Weise nehmen Menschen ihr Schicksal selbst in die Hand. Die Mikrofinanzierung beruht auf diesem Konzept und hilft Menschen in den Entwicklungs- und Schwellenländern, die sonst keinen Zugang zu Krediten haben: Privatpersonen und kleine Unternehmen. Mit niedrigen Beträgen von bis zu 1.000 Euro können sie Projekte realisieren, die sie für ihre wirtschaftliche Entwicklung brauchen. Dazu gehört der Kauf von Saatgut, einem Transportmittel oder einer Maschine. So können die Kreditnehmer ihren Lebensunterhalt sichern, ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Da Frauen diese Kredite zuverlässig zurückzahlen, sind vor allem Frauen Kreditnehmer.

 

Kredite auf Solidaritätsprinzip haben eine lange Tradition

Bekanntheit hat dieses Modell erlangt, als Muhammad Yunus 2006 den Nobelpreis für seine Bemühungen bekam, mittels Mikrokredite die Armut in Bangladesh zu reduzieren. Das Prinzip hat Tradition: Bereits vor 150 Jahren hat Friedrich Wilhelm Raiffeisen das Genossenschaftsmodell entwickelt, das auf dem Selbsthilfe- und Solidaritätsprinzip beruhte. In der Entwicklungshilfe wurden erste Finanzierungsprojekte in den 1970er Jahren in Togo und Bangladesch erfolgreich umgesetzt.  

 

Seitdem hat sich in der Mikrofinanzierung viel getan. Was ursprünglich als Non-Profit-Projekt gedacht war, ist heute ein ernstzunehmender Geschäftszweig: Das weltweite Kreditvolumen für Mikrokredite beläuft sich mittlerweile auf über 70 Milliarden USD – mit steigender Tendenz. Heute ist das Geschäft nicht nur auf Banken beschränkt, auch Privatanleger können sich beteiligen: Mikrofinanzfonds investieren in Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländer Mikrokredite vergeben.

 

Soziale Rendite für Privatanleger

Mit so einem sozialen Engagement können auch Privatanleger direkt helfen, wo Hilfe notwendig ist. Mit ihrer finanziellen Unterstützung erzielen sie mit Mikrofinanzfonds eine soziale Rendite, die stabil ist und über dem aktuellen Zinsniveau von Festgeld liegt. Diese Rendite ist abgekoppelt von der allgemeinen Marktentwicklung. Das bedeutet, dass so eine Investition dabei hilft, das Portfolio zu diversifizieren. 

 

Und was viel wichtiger ist: Als Anleger hilft man Menschen ohne Zugang zu Krediten sich selbst zu helfen. Bei dieser Art der Unterstützung kann man sicher sein, dass das Geld direkt bei den Menschen ankommt, die sich dafür einsetzen ihre Zukunft besser zu gestalten. 

Download
Mikrofinanzfonds - soziales Engagement mit Rendite
RS-Newsletter Februar 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 48.0 KB

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Dieser Newsletter wurde von Ruth Steinert im Februar 2018 veröffentlicht.
Dieser Newsletter wurde von Ruth Steinert im Februar 2018 veröffentlicht.

Kontaktdaten

Ruth Steinert - Finanzexpertin

ANSCHRIFT

Marianne-Plehn-Straße 18

81825 München

REGULÄRE GESCHÄFTSZEITEN

Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr

FESTNETZ

+49 (0)89 - 68 05 08 38

HANDY

+49 (0)170  - 34 53 805

FAX

+49 (0)89 - 68 05 08 39

MAIL 

office@ruthsteinert.de

Social Media

Ruth Steinert auf Twitter

Ruth Steinert auf Xing

Ruth Steinert auf Facebook

Die Finanzthemen jeden Monat kostenfrei als Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Ihre persönlichen Daten einsehen

Ihr geschützter Online-Account öffnet sich in einem zweiten Browser!